Tesla Model 3 hebt Elektroauto-Verkäufe in Norwegen auf ein neues Hoch

Der Anteil von Elektroautos an den Neuzulassungen erreichte vergangenen Monat im Stromer-Mekka Norwegen ein neues Hoch: Erstmals waren mehr als die Hälfte aller Neuwagen rein elektrisch. Entscheidend dafür verantwortlich: das Tesla Model 3.

In Norwegen werden bezogen auf die Einwohnerzahl bereits seit längerem mit Abstand die meisten Elektroautos in Europa gekauft. Im März kletterte der Anteil an den Neuzulassungen auf 58,4 Prozent, verkündete die zuständige Behörde. Von den insgesamt 10.728 Batterie-Elektroautos stammten 5822 aus der Produktion von Tesla, 5315 davon in Form des Model 3.

Der neue Elektroauto-Rekord bringt Norwegen seinem ehrgeizigen Ziel näher, schon 2025 keine neuen Verbrenner-Pkw mehr zuzulassen. Im letzten Jahr erreichten Elektroautos in dem skandinavischen Land erstmals einen Neuzulassungsanteil von 31,2 Prozent, 2017 waren es noch 20,8 Prozent.

Betrachtet man das gesamte letzte Quartal, haben Elektroautos in Norwegen derzeit einen Marktanteil von 48,4 Prozent. Für das ganze Jahr gehen Marktbeobachter von um die 50 Prozent aus.

Dass in Norwegen bereit so viele Autofahrer auf E-Mobilität setzen, liegt maßgeblich an der staatlichen Förderung. Der Kauf und Unterhalt von Batterie-Autos ist aufgrund von Subventionen im Vergleich mit Verbrennern oft günstiger. E-Autos müssen in vielen Fällen zudem keine Straßenmaut oder Gebühren für Fähren und das Parken zahlen. Auch die Nutzung von für Busse und Taxen reservierten Spuren ist erlaubt.

Teilen:
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechzehn − neun =