Tesla senkt Preis für Model S und Model X um einige tausend Euro

Ohne offizielle Mitteilung hat Tesla offenbar die Preise für seine Elektroautos Model S und Model X leicht gesenkt. In den USA ist die Basisversion des Model S seit heute für 75.000 Dollar statt zuvor 78.000 Dollar zu haben, das Model X kostet ab 83.000 Dollar statt zuvor 85.000 Dollar. Das meldet der Twitter-Account @tslatracker, der automatisch die Preisangaben auf der Tesla-Homepage auswertet.

Auch in deutschen Foren berichteten Nutzer von Preissenkungen für die beiden Modelle, je nach Version um einige tausend Euro. Für das Model S ruft Tesla in seinem Online-Konfigurator hierzulande aktuell mindestens 78.300 Euro auf, zuletzt kostete die große Limousine ab 81.500 Euro. Das Model X ist jetzt ab 83.200 Euro zu haben, vor wenigen Tagen lag der Grundpreis des SUV noch bei 85.300 Euro.

Insbesondere beim Model 3 hat Tesla in jüngerer Vergangenheit die Preise häufig verändert, mal nach unten, mal nach oben. Zuletzt wurde laut @tslatracker Mitte Mai die Variante mit der höchsten Reichweite in den USA 1400 Dollar teurer, alle anderen Model 3 kosten seitdem 400 Dollar mehr, wobei letzteres von Tesla angekündigt war.

Die neuen Preissenkungen bei Model S und Model X kommen insofern überraschend, als Tesla erst vor kurzem Änderungen an deren Antriebsstrang vorgenommen hatte, die für mehr Effizienz und somit Reichweite sorgen sollen. Außerdem wurde die Luftfederung modernisiert, die Fahrzeuge kommen ab Werk mit der Vorbereitung für den neuen CCS-Adapter von Tesla, und sie sollen an der im Aufbau befindlichen nächsten Supercharger-Generation mit bis zu 200 Kilowatt Leistung laden können.

Die jüngsten kleinen Preisanpassungen fallen deutlich bescheidener aus als eine massive Preissenkung bei Model S und Model X, die Tesla überraschend Anfang März vorgenommen hatte, also vor der Vorstellung der Verbesserungen im Mai. Damals sanken die Preise insbesondere bei den Performance-Varianten drastisch, was teils sogar zu Protesten wütender Altbesitzer führte.

Später erhöhte Tesla die Preise wieder leicht und stellte früheren Käufern ein günstiges Angebot für die Aktivierung der Option „Full Self-Driving“ (FSD) in Aussicht. Kurz darauf wurden Autopilot und FSD vorübergehend für alle Käufer deutlich billiger, bis die Aktion endete und CEO Elon Musk ankündigte, FSD werde künftig immer teurer werden, weil es den Wert der Fahrzeuge von Tesla erhöhe.

Teilen:
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 + 16 =